Elektromobil

Das Elektromobil

– Unabhängigkeit, Mobilität und Lebensqualität im Alter

Was ist ein Elektromobil?

Elektromobile nutzen gehbehinderte Menschen als Fortbewegungsmittel. Es ist eine gute Lösung, um die eigene Aktivität zu wahren und die Lebensqualität durch Unabhängigkeit von anderen zu sichern. Elektromobile sind leicht zu steuern, ergonomisch geformt und Sitz sowie Lenker höhenverstellbar. Diese

Fahrzeuge befördern den Fahrzeugführer als einzige Person. Das heißt, es kann keine zweite Person mitfahren. Elektromobile sind sinnvoll, um längere Strecken schneller zurückzulegen. Um Gepäck zu verstauen, gibt es oftmals einen Korb am Lenker oder es ist zwischen den Beinen des Fahrers abstellbar. Bei manchen Elektromobilen besteht die Möglichkeit, einen Anhänger zu befestigen, um größere Gegenstände wie Koffer und Kisten zu transportieren.

Das Elektromobil hat in den meisten Fällen einen Drehsitz. Dieser erleichtert das Ein- und Aussteigen. Betrieben wird das Elektromobil mit Batterien, welche sich bequem an einer Standard-Steckdose aufladen lassen.

Die Reichweite eines aufgeladenen Elektromobils variiert zwischen 30 bis 80 Kilometern, abhängig vom jeweiligen Modell.
Um ein Elektromobil zu steuern, muss die Person in der Lage sein, beide Arme zu benutzen. Und den Ein- und Ausstieg selbstständig durchzuführen.

Elektromobile: Welche Modelle gibt es?

Es gibt zwei unterschiedliche Arten des Elektromobils. Das eine ist ein Quad, welches vier Räder besitzt und das andere ein Trike. Das Trike besitzt vorn ein Rad und hinten zwei Räder.

Elektromobile im Nahverkehr (Bus & Bahn)

Seit 2017 gibt es die Erlaubnis, bundesweit Elektromobile in Linienbussen
mitzuführen, wenn sie alle wesentlichen Kriterien zur Mitnahme von Elektromobilen im öffentlichen Nahverkehr erfüllen.
Wichtig: das Elektromobil darf maximal 1,2 Meter lang sein. Und ebenso mit der aufsitzenden Person ein Gewicht von 300 Kilogramm nicht überschreiten.
Des weiteren muss das Elektromobil eine Feststellbremse haben und fähig sein,
rückwärts zu fahren. Bestimmte Beschleunigungskräfte
muss es aushalten. Um sicherzugehen, lesen Sie dies in der Bedienungsanleitung nach, ob sich Ihr Elektromobil zur Mitnahme in einem Bus eignet.

Elektromobil: Fahrerlaubnis nötig?

Nein, für Elektromobile benötigen Sie keinen Führerschein.
Elektromobile benötigen keine Hauptuntersuchung. Sie sind von der
Fahrerlaubnispflicht ausgenommen, soweit sie nicht eine Leermasse von
300 Kilogramm inklusive Batterien, die Länge von 1,1
Metern und 15 km/h nicht überschreiten. Dies ohne Fahrer und einer zulässigen
Gesamtmasse von nicht mehr als 500 Kilogramm! Laut § 1 der
Fahrzeug-Zulassungsverordnung sind motorisierte Krankenfahrstühle bis 6
km/h zulassungsfrei. Elektromobile haben die Erlaubnis, den Gehweg zu nutzen. Ist ein Gehweg nicht vorhanden, darf der Nutzer auf der Straße fahren.

Elektromobile: Ausstattung

Ausgestattet ist das Elektromobil mit einem Armaturenbrett. Dieses zeigt die Uhrzeit,
Geschwindigkeit, Kilometerstand, Betriebstemperatur und Batteriestand
an. Rückspiegel, äußere Beleuchtung sowie Blinker sind
vorhanden und sorgen für Sichtbarkeit und Sicherheit im Straßenverkehr.