Matratzen für Senioren

Matratzen für Senioren

Senioren brauchen spezielle Ausstattung für ihre Betten, die sich an die verändernden Anforderungen ihres Körpers anpassen und zuschneiden lassen. Es gibt verschiedene Materialien um eine bestmögliche Anpassung an Ihre persönlichen Gegebenheiten zu gewährleisten: Latex, Kalt- oder Viscoschaum und Taschenfederkern.

Ältere Menschen bevorzugen oftmals eine weiche Matratze für ein gutes Liegegefühl. Achten Sie auf die notwendigen ergonomischen Vorraussetzungen für einen erholsamen Schlaf.

Reduzieren Sie Schlafstörungen im Alter, indem Sie eine Matratze nutzen, welche auf Ihre persönlichen Bedürfnisse passt.

Der Körper verändert sich das ganze Leben lang. Bei älteren Menschen wird die Haut zunehmend empfindlicher. Seniorinnen und Senioren beugen mit tendenziell weicheren Matratzen Druckstellen, Wundliegen oder Knochenschmerzen vor.

Bei zu harten Matratzen werden Störungen der Durchblutung bis hin zu Dekubitus-Problemen hervorgerufen. Zu weiche Matratzen sind ebenso nicht die beste Wahl. Ein gesunder Mix ist von Vorteil. Die Alternative ist die Matratze für Senioren mit einer weicheren Oberschicht und einer härteren unteren Schicht. In dieser Kombination treffen Sie die perfekte Wahl für Ihre Bedürfnisse als Senior. Sie stützt die beanspruchte Wirbelsäule und lagert diese optimal in gerader Linie.

Matratzen – was ist wichtig?

Was ist wichtig bei dem Kauf einer Matratze? Beachten Sie bei der Auswahl der Seniorenmatratze orthopädische Gesichtspunkte. Die optimale Matratze ist nicht zu fest. Diese stützt den Körper in jeder Position und erfüllt das gewünschte weiche Liegegefühl.

Vor allem in den Tiefschlaf-Phasen ist die Stützfunktion wichtig, in dieser Phase erschlafft die Muskulatur des Körpers. Überstrecken oder krümmen Sie Ihre Wirbelsäule in dieser Phase nicht. Eine gute Matratze unterstützt Sie darin, Wirbelsäule und Gelenke druckfrei zu lagern. Um das Einklemmen von Nervenbahnen und Blutgefäßen zu verhindern. Ebenso Ihr Nacken- und Schulterbereich muss mittels Matratze richtig unterstützt werden, damit Sie die dort befindliche sensible Muskulatur nicht überdehnen.

Matratzen Empfehlung

Matratzen aus Kaltschaum oder Latex eignen sich am besten. Wir empfehlen Ihnen, sich bei der Suche nach einer Seniorenmatratze auf das Angebot an Kaltschaum und Latex-Matratzen zu konzentrieren.

Kaltschaum-Matratzen für Senioren

Im Vergleich zur herkömmlichen Federkern-Matratze bilden sich bei der Kaltschaum-Matratze keine Liegemulden. Und Matratzen aus Kaltschaum für Senioren schränken Sie nicht in Ihren nächtlichen Bewegungen ein.

Hochwertige Matratzen aus Kaltschaum unterteilen sich in sieben Zonen, die jeden Teil des Körpers unterstützen. Und unerwünschtes Einsinken schwerer Körperpartien wie Hüfte oder Schultern wirksam verhindern. Kaltschaum-Matratzen besitzen ein geringes Eigengewicht, welches vor allem für ältere Menschen von Vorteil ist. Da sich die Matratzen beispielsweise für das regelmäßig notwendige Wenden leichter handhaben lassen.

Latex-Matratze für Senioren

Matratzen aus Latex sind eher weich. Diese kommen Ihrem Bedürfnis nach einem weichen Liegegefühl entgegen. Hochwertige Latex-Matratzen verfügen über eine ausgezeichnete Punktelastizität, die die notwendige Unterstützung des Körpers im Schlaf gewährleistet.

Latex-Matratzen bestehen wie Matratzen aus Kaltschaum aus sieben Zonen. Diese entstehen durch unterschiedliche Lochstärken im Latex. Matratzen aus Latex sind langlebig und schützen Sie vor Liegemulden.

Unterstützung beim Aufstehen und Hinsetzen

Haben Sie alters- oder krankheitsbedingt Probleme, wenn Sie aufstehen, hilft Ihnen das Verstärken der Randzone (oder eine Sitzkante). Sie hilft beim Aufstehen und Hinsetzen. Achten Sie auf eine angenehme Höhe des Bettes, wenn es Ihnen schwerfällt, aus einem niedrigen Bett aufzustehen.

Perfekte Alternative: Das Boxspringbett

Suchen Sie nach einer zur Seniorenmatratze, empfehlen wir Ihnen den Blick auf die modernen Boxspringbetten. Diese Bettenvariante bietet viele Eigenschaften, die den Schlaf im Alter erleichtern.

Boxspringbetten für Senioren

Boxspringbetten bestehen aus einer Box (oder einer Untermatratze), einer Matratze und einemTopper. Diese sind im Vergleich zu herkömmlichen Betten hoch. Die Liegehöhe liegt zwischen 53 cm und 66 cm. Dies erleichtert den Einstieg ins Bett und den Ausstieg aus dem Bett. Sparen Sie sich die Zeit für das Herablassen des Bettes. Vorbei ist die Zeit, in der Sie sich aus dem Bett herausquälen mussten.

Boxspringbetten sind in vielen Ausführungen und verschiedenen Härtegraden verfügbar. Finden Sie das perfekte Bett für Ihre individuellen Bedürfnisse. Boxspringbetten, die sich mithilfe einer Fernbedienung elektrisch verstellen lassen, bieten Ihnen vollen Schlaf- und Liegekomfort. Dies unterstützt Sie ideal, wenn Sie Ihre Beine erhöht lagern möchten oder beim Beziehen des Bettes.

Atmungsaktiver PU-Bezug geht auf Bedürfnisse ein

Schauen Sie auf eine hohe Atmungsaktivität und weitere Eigenschaften des Bezugs. Empfehlenswert ist ein hochwertiger PU-Bezug (Polyurethan-Bezug), der Schutz und Hygiene bietet. Dieser unterstützt Sie bei der Dekubitus-Prophylaxe, da das Wundliegen gerade für Senioren ein Problem werden kann. Bei bestehender Dekubitus hilft Ihnen der Bezug ebenfalls. Um dem Wundliegen vorzubeugen und Schmerzen zu lindern, empfehlen wir bei vorliegendem Pflegefall spezielle Pflegematraten. Beispielsweise eine Weichlagerungs-Matratze oder eine Anti-Dekubitusmatratze.

Warum leichte Matratze?

Das Gewicht der Matratze ist ein wichtiges Thema. Das Beziehen mit einem Spannbezug oder das Reinigen der Matratze funktioniert bei leichten Modellen ohne Probleme. Achten Sie beim Matratzenkauf auf ein geringes Gewicht und eine einfache Handhabung Ihrer Seniorenmatratze.

Plus an Komfort: Elektrisch verstellbarer Lattenrost

Elektrich verstellbare Lattenroste sorgen für besonderen Komfort. Kopf- und Fußteile sind per Knopfdruck nach oben und unten verstellbar. Eine große Hilfe für Sie, wenn Sie gern im Bett lesen oder Ihre Medizin sitzend einnehmen.