Betreutes Wohnen Kosten

Was kostet es und wer zahlt?

Eine eigene Wohnung, in der die persönliche Freiheit, aber auch eine Betreuung sichergestellt sind – das wünschen sich viele Senioren. Der Begriff für das Konzept betreutes Wohnen ist rechtlich allerdings nicht geschützt, was die Auswahl im Einzelfall erschwert und die Standards nicht einheitlich regelt. Auch die Kosten für betreutes Wohnen lassen sich nicht immer auf den ersten Blick abschätzen. Empfehlung-mit-Herz.de informiert Sie darüber, welche Betreutes Wohnen Kosten auf Sie zukommen und wie Sie die Finanzierung sicherstellen können.

Betreutes Wohnen Kosten im Überblick

Sie müssen davon ausgehen, dass ein betreutes Wohnen in den alten Bundesländern und Städten wesentlich teurer ist als in den neuen Bundesländern oder ländlichen Regionen. Bevor Sie sich also für eine Wohnung des betreuten Wohnens entscheiden, sollten Sie neben einigen grundlegenden Kriterien auch überprüfen, was Ihnen oder Ihrem Angehörigen im Einzelfall angeboten wird und was im Preis enthalten ist. Einen ersten Überblick über die jeweiligen Leistungen geben die Informationsbroschüren und Angaben des Betreibers.

Die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer betreuten Wohnanlage sind:

• Entspricht die Lage der Wohnung Ihren bzw. den Vorstellungen Ihres Angehörigen?
• Ist die Wohnung ausreichend groß?
• Gibt es einen Lift?
• Ist das gesamte Haus barrierefrei?
• Gibt es einen Garten oder einen Balkon?
• Wie gut ist die umgebende Infrastruktur?
• Welche Leistungen sind bereits im Mietpreis enthalten?
• Welche Leistungen lassen sich zusätzlich buchen?
• Können Sie bzw. Ihr Angehöriger bei (steigender) Pflegebedürftigkeit in der Wohnung bleiben?

 

wichtiger Hinweis
Das Kuratorium Qualitätssiegel Betreutes Wohnen für ältere Menschen Nordrhein-Westfalen e.V. hat 2009 ein Qualitätssiegel Betreutes Wohnen aufgelegt. Damit werden gute Projekte des Betreuten Wohnens in Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

 

Wie hoch sind die Betreutes Wohnen Kosten für Senioren?

Der Wohnungskauf

Wenn Sie eine Wohnung in einer betreuten Wohnanlage für sich selbst oder Ihren Angehörigen kaufen möchten, sollten Sie sich vorab gut über den Markt und durchschnittliche Kosten informieren. Die Kosten für betreutes Wohnen variieren je nach Lage, Ausstattung und Serviceleistungen stark.

Preisbeispiele für Eigentumswohnungen des betreuten Wohnens:

Apartments mit einem zusätzlichen Leistungsangebot von Therapieräumen, Wellness, Friseur, Kosmetik und Freizeitangeboten im und außer Haus gibt es beispielsweise in Aachen. Die betreutes Wohnen Kosten liegen hier bei einer Größe von ca. 60 qm bei rund 2.750 Euro/qm.

Teurer ist das nordrhein-westfälische Dortmund. Hier zahlen Sie für eine vergleichbare 50-qm-Wohnung des betreuten Wohnens rund 2.900 Euro/qm.

wichtiger Hinweis
Beachten Sie bitte, dass es nicht beim reinen Kaufpreis bleibt. Hinzukommen – wie bei jeder Eigentumswohnung – noch rund 10 bis 11 Prozent an zusätzlichen Kosten für Grunderwerbssteuer, Notar und evtl. einen Makler sowie ein monatliches Hausgeld.

Die Mietwohnung

Auch wenn Sie eine Wohnung in einer betreuten Wohnanlage mieten möchten, hilft Ihnen ein aktuelles Preisbeispiel weiter, um ein Gespür für die durchschnittlichen Kosten zu bekommen. In Rostock gibt es Apartments des betreuten Wohnens bspw. ab 52 Euro/qm pro Monat. Die Preise variieren jedoch von Region, Ausstattung und Größe der Wohnung stark. Bei einer 1-Zimmer-Wohnung (25 qm mit Küche, Bad und Loggia) sind folgende Posten z. B. bereits in den monatlichen Kosten enthalten:

• Miete
• Kabelanschluss
• Haustelefon mit Hausnotrufanlage
• Tägliches Mittagsmenü/Menübringdienste
• Wöchentliche Wohnungsreinigung, Fensterputzen vierteljährlich
• Ambulante Pflege bei vorübergehender Erkrankung
• Empfang, der rund um die Uhr besetzt ist
• Bereitschaftsdienst Haustechnik
• Kulturprogramm

 

Zum monatlichen Mietpreis kommt eine Einmalzahlung von 4.000 Euro als Wohndarlehen hinzu. Dieses Angebot gilt aktuell für eine Wohnung des betreuten Wohnens in einer größeren Stadt in Norddeutschland in guter Lage und innenstadtnah. Eine ähnliche Wohnung mit betreutem Wohnen und gleichem Service kostet in München ab ca. 57 Euro/qm pro Monat, wobei das einmalige Wohndarlehen dann bereits 9.000 Euro beträgt.

Wichtiger Hinweis
Schauen Sie ganz genau in den Vertrag: Enthält er eine Auflistung aller Leistungen, die in den monatlichen Kosten enthalten sind? Sind die Preise für die Zusatzleistungen genau ausgewiesen? Müssen Sie eine Aufnahmegebühr oder eine andere Einmalzahlung leisten? Wie gut sind Sie gegen eine Kündigung wegen Eigenbedarf geschützt (falls Sie zur Miete wohnen) und wie sind die Kündigungsfristen im Todesfall oder bei einem notwendigen Umzug in eine stationäre Einrichtung geregelt?

 

Checkliste „Service beim betreuten Wohnen“

Damit Sie die Miet- bzw. Kaufpreise besser beurteilen können, sollten Sie die folgende Checkliste einmal in aller Ruhe durchlesen und diesbezüglich entsprechende Angebote Ihrer Region miteinander vergleichen:

• Leistungen bei Krankheit und Pflege
• Können Sie bzw. Ihr Angehöriger auch bei (steigendem) Pflegebedarf in der Wohnung bleiben?
• Können Sie bzw. Ihr Angehöriger während einer Kurzzeitpflege in der Wohnung wohnen bleiben?
• Kooperiert der Träger des Hauses mit stationären Pflegeheim?

Diese Basis-Leistungen sollten vorhanden sein:

• Qualifizierte Betreuungskraft, die regelmäßig anwesend bzw. erreichbar ist
• Hausnotruf
• Hausmeisterdienst
• Gebäudereinigung und Winterdienst
• Gemeinschaftsraum
• Regelmäßiges und abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm direkt im Haus
• Unterstützung bei Behördenangelegenheiten oder bei der Beantragung von Leistungen der Pflegeversicherung

Diese Leistungen sollten Sie bei Bedarf und Wunsch buchen können:

• Hilfe beim Einkauf, der Wäsche- und Wohnungsreinigung
• Essen auf Rädern oder gemeinsamer Mittagstisch im Haus
• Ambulante Pflegedienste
• Fahrdienste für Arzt- oder Behördentermine
• Wellnessangebote (Schwimmbad, Sauna)
• Reparaturdienste
• Besucherdienste, Hospizdienste

 

Wichtige Hinweise
Nicht jeder Anbieter listet die Preise für die reinen Miet- und Serviceleistungen gesondert auf. Darauf sollten Sie aber bestehen, um verschiedene Angebote vergleichen zu können. Laut Verbraucherzentrale müssen Sie im Monat mit einer Pauschale für die Grundleistungen in Höhe von 60 bis 100 Euro rechnen.
Die Kosten für die Miete oder den Kauf einer Wohnung können Sie gut kalkulieren. Die zusätzlichen Kosten für betreutes Wohnen sind allerdings immer von Ihrer individuellen Situation abhängig. Kalkulieren Sie also großzügig, ehe Sie umziehen: Können Sie sich die Wohnung auch noch leisten, wenn Sie (fast) alle Zusatzleistungen in Anspruch nehmen müssen?

Wer zahlt betreutes Wohnen im Alter?

Sie wissen nun, mit welchen betreutes Wohnen Kosten Sie in etwa rechnen müssen. Nun stellt sich die Frage, wer die Kosten für betreutes Wohnen im Alter bezahlt.

• Beim Kauf

Beim Kauf einer Wohnung ist der Zahlende klar zu identifizieren: Sie sind es selbst.

• Bei Miete

Bei der Miete sieht es hingegen anders aus: Handelt es sich etwa um eine Wohnung in öffentlichem gefördertem Wohnraum, so können Sie dort mit einem Wohnberechtigungsschein einziehen. Sollte Ihr Einkommen zu gering sein, können Sie auch einen Antrag auf Wohngeld stellen.

• Mit anerkannter Pflegestufe bzw. Pflegegrad

Ob Eigentum oder Miete, bei einer Pflegebedürftigkeit werden einige Kosten für Sie übernommen. Haben Sie eine anerkannte Pflegestufe bzw. künftig einen anerkannten Pflegegrad (ab 2017), dann übernimmt die Pflegekasse die Kosten für ambulante Pflege und Leistungen wie etwa den Hausnotruf oder Maßnahmen zur Wohnraumanpassung.

Wenn Sie jedoch aufgrund einer Krankheit oder nach einem Klinikaufenthalt Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen und dazu ins betreute Wohnen ziehen, trägt die Krankenkasse die Kosten für die pflegebedürftigen Anwendungen, die medizinische Behandlungspflege und die soziale Betreuung (bis maximal 1.612 Euro). Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung tragen Sie allerdings selbst.

 

Zurück zur Übersicht Pflege